Skip to main content

Wenn ein globaler Notfall eintritt, können sich schnell Panik, Angst und Hoffnungslosigkeit in der ganzen Welt breit machen und die Lebensqualität ganzer Bevölkerungen verschlechtern. Und in letzter Zeit scheint es, als ob die Menschen mit einer nicht enden wollenden Krise nach der anderen konfrontiert würden.

Das Büro der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten geht davon aus, dass allein im Jahr 2022 274 Millionen Menschen humanitäre Hilfe und Schutz benötigen werden.

Was viele Medienunternehmen nicht wissen, ist, dass sie die Möglichkeit haben, einigen dieser Menschen in Krisenzeiten zu helfen. In der Tat können Medienunternehmen die Bevölkerung in erheblichem Maße unterstützen, indem sie einfach als Online-Drehscheibe für Gemeinschaften fungieren, die sich bei einem Notfall oder einer Tragödie treffen.

Warum die Bedeutung der Gemeinschaft in einer Krise zunimmt

In stabilen Zeiten bringen Online-Communities Gleichgesinnte zusammen und fördern sinnvolle Verbindungen zwischen aktiven Mitgliedern, was die Loyalität gegenüber der Gastgebermarke stärkt.

Der Wert einer sicheren Online-Community in einer Krise geht jedoch weit über eine stärkere Markentreue hinaus – der Zugang zu einer eng verbundenen Gemeinschaft kann die Verschlechterung der psychischen Gesundheit umkehren und die Menschen in einer Zeit der Not unterstützen.

„[If] Wenn Gemeindemitglieder ihre Gefühle von Furcht, Angst, Verwirrung und Furcht während einer Krise unkontrolliert wachsen lassen, werden sie höchstwahrscheinlich anfangen, sich hoffnungslos oder hilflos zu fühlen… [causing them to] sind weniger motiviert und weniger in der Lage, Maßnahmen zu ergreifen, die ihnen selbst helfen könnten“, schreibt die CDC in einem Handbuch zur Risikokommunikation in Krisen und Notfällen. „Wenn wir der Öffentlichkeit das Gefühl geben, dass sie zumindest einen Teil ihres Lebens selbst in die Hand nehmen kann, kann das die Angst verringern.

Indem Sie den Menschen einen sicheren Raum bieten, in dem sie sich einer aktiven Gemeinschaft anschließen können, kann Ihre Organisation es den Menschen ermöglichen, sich in einer chaotischen Zeit kontrollierter und selbstbewusster zu fühlen. Hier ist der Grund dafür:

Stabilität in einer Welt des ständigen Wandels

Von der globalen Erwärmung bis zum Krieg in der Ukraine – die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Bedingungen sind weltweit instabil.

Online-Gemeinschaften ermutigen die Mitglieder, regelmäßig in ihre Unterhaltungen einzutreten, was den Menschen ein Gefühl von Routine oder Stabilität vermittelt.

„Routinen können ein positives Stressniveau schaffen, das uns konzentriert hält und einen Teil der Depressionen vermeiden kann, die viele Menschen als Folge von Isolation, Angst und Unsicherheit erleben“, erklärt Ramon Solhkhah, Vorsitzender der Abteilung für Psychiatrie am Jersey Shore University Medical Center.

Letztendlich kann ein häufiger Austausch mit anderen Mitgliedern der Gemeinschaft dazu beitragen, dem Leben einen Sinn zu geben, sich produktiver zu fühlen und die psychische Gesundheit in einer Zeit der Unsicherheit und Angst zu verbessern. Jedes Medienunternehmen kann seinem Publikum diese Art von Erfahrung bieten, indem es den Menschen einfach Zugang zu sicheren Gemeinschaftsräumen verschafft.

Gestaltung sicherer Online-Räume für den Austausch von Gedanken und Meinungen

Medienorganisationen, die Menschen sichere digitale Räume bieten, in denen sie sich treffen und austauschen können, geben den Nutzern die Möglichkeit, ihre Stimmen, Gedanken und Meinungen zu jeder Krise zu äußern. Dies kann dazu beitragen, einen sozialen Wandel anzustoßen und traumatisierte oder in Not geratene Gemeindemitglieder zu heilen.

Laut einer Reihe von Forschern auf der ganzen Welt „bieten[online] Gemeinschaften (OCs) den Nährboden für die Ausbreitung von Aktivismus, da sie Möglichkeiten für Einzelpersonen bieten, die unabhängig von ihrem Standort freiwillig einen sozialen Zusammenschluss über eine Online-Plattform bilden, um Interessen, Wissen und Erfahrungen zu teilen“.

Leider bieten die Plattformen der sozialen Medien aufgrund der Zunahme von Trollen und Fehlinformationen keine sicheren Bedingungen für diese positiven, gemeinsamen sozialen Erfahrungen. Immerhin nehmen mehr als 25 % der Menschen nicht an einer Diskussion teil, wenn sie giftig ist.

Menschen mit einer zuverlässigen Informationsquelle in Verbindung bringen

Zwischen politischen Extremisten und russischen Troll-Farmen, die im Internet Propaganda verbreiten, kann es für Menschen schwierig sein, in einer Krise Fakten von Fiktion zu unterscheiden. Zumindest ist es ohne eine zuverlässige Nachrichtenquelle.

Und da 56 % der Amerikaner befürchten, dass Journalisten bewusst Fehlinformationen oder Übertreibungen veröffentlichen, müssen die Verlage daran arbeiten, die Menschen mit korrekten Inhalten in Kontakt zu bringen.

Ein großer Vorteil des Hostings einer Online-Community auf der Website oder App eines Medienunternehmens besteht darin, dass die glaubwürdigen Inhalte in den Mittelpunkt dieser Community rücken. Insbesondere werden die Zuhörer nach und nach Verbindungen zu genauen Informationen herstellen, die Leben retten können, weil sie die Menschen während einer Krise auf dem Laufenden halten.

Außerdem können die Menschen in den Community Hubs über das tatsächliche Handeln der Regierungen diskutieren und mögliche Lösungen für globale Notfälle oder Herausforderungen vorschlagen.

Es ist nur natürlich, dass man anderen in einer Notsituation helfen möchte – und indem Sie Menschen online zusammenbringen, kann Ihr Medienunternehmen den Menschen ein Ventil für Unterstützung in schwierigen Zeiten bieten. Auf diese Weise können Sie Ihrem treuen Publikum nicht nur wichtige Informationen zukommen lassen, sondern ihm auch zeigen, dass es nicht allein ist, was seine Widerstandsfähigkeit in Krisenzeiten stärkt.