Website-Icon Viafoura

Verbesserung des Werteaustauschs: Wie man Nutzer dazu bringt, ihre Daten preiszugeben

Die meisten Medienunternehmen wissen, dass sie mit einer Fülle von Nutzerdaten ihr Geschäft zum Blühen bringen können. In der Tat benötigen Verlage umfangreiche Nutzerdaten, um ihr Publikum zu verstehen, die Aufmerksamkeit der Menschen auf ihre Marken zu lenken und ihre Abonnement- und Werbeeinnahmenströme zu steigern.

Jüngste Untersuchungen des Reuters Institute for the Study of Journalism zeigen jedoch, dass die Nachrichtenunternehmen Schwierigkeiten haben, die Informationen der Menschen online zu sammeln. Konkret zeigt die Studie, dass 32 % der Menschen weltweit den Medienunternehmen im Umgang mit ihren Daten nicht vertrauen.

Und da die Nutzerdaten für den Erfolg Ihres Unternehmens von entscheidender Bedeutung sind, müssen Sie sie davon überzeugen, ihre persönlichen Daten zur Verfügung zu stellen, indem sie sich als Nutzer registrieren.

Glücklicherweise muss es kein komplizierter Prozess sein, das Publikum Ihres Medienunternehmens davon zu überzeugen, seine Nutzerdaten preiszugeben. Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihre Datenstrategie anzupassen und gleichzeitig den Wert einer Registrierung zu betonen.

Personalisierung von Erlebnissen für registrierte Benutzer mit Erstanbieterdaten

Bei so vielen konkurrierenden Medienmarken und Online-Diensten müssen die Verlage über ihre Inhalte hinausgehen, um die Nutzer davon zu überzeugen, dass es sich lohnt, sich auf ihren Websites oder in ihren Apps zu registrieren.

Eine einfache Möglichkeit, den Wert der Registrierung Ihres Unternehmens zu steigern, besteht darin, personalisierte Benutzererfahrungen anzubieten.

Untersuchungen von McKinsey & Company zeigen sogar, dass 71 % der Menschen wollen, dass Unternehmen ihre Beziehungen zu den Nutzern personalisieren.

In der Vergangenheit haben Medienunternehmen Daten von Drittanbietern genutzt, um individuelle Erlebnisse zu ermöglichen. Da Chrome nun aber die Cookies von Drittanbietern abschafft, müssen Medienunternehmen andere Wege finden, um Daten für ihre Personalisierungstools zu sammeln.

Stattdessen können Unternehmen Nutzer dazu bringen, sich auf ihren Websites zu registrieren und zu abonnieren, um im Gegenzug personalisierte Erlebnisse unter Verwendung ihrer Erstanbieterdaten zu erhalten.

“[Subscription] müssen Strategien anwenden, die Loyalität aufbauen, einen Mehrwert bieten und personalisiert sind, um auf dem globalen Markt wettbewerbsfähig zu sein”, sagt Rande Price, VP of Research bei Digital Content Next.

Und das Angebot der Personalisierung – sei es durch Benachrichtigungen, E-Mail-Kampagnen oder Inhaltsempfehlungen – kann den Nutzern den nötigen Anstoß geben, ihre Daten weiterzugeben.

Die Bedeutung des Besitzes Ihrer Nutzerdaten

Gefühlt gibt es bei den Tech-Giganten jedes Jahr eine neue Datenschutzverletzung oder einenSkandal um den unverantwortlichen Umgang mit Daten.

Aus diesem Grund ist es für Medienunternehmen von entscheidender Bedeutung, unabhängig von Tech-Giganten zu agieren. Die Realität sieht so aus, dass Big-Tech-Unternehmen mit jedem Datenskandal das Vertrauen ihrer Nutzer verlieren. Wie können Sie also erwarten, dass Ihr Publikum Ihnen vertraut, wenn Sie sich bei der Sammlung und dem Zugriff auf ihre Daten auf einen Tech-Riesen verlassen?

Eine der einfachsten Möglichkeiten, das Vertrauen des Online-Publikums zu gewinnen, besteht darin, sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen die vollständige Kontrolle über seine Nutzerdaten hat. Das bedeutet, dass der Schwerpunkt weg von den Daten Dritter und hin zu den Daten der ersten Partei, die direkt auf Ihren eigenen digitalen Eigenschaften gesammelt werden, verlagert wird.

“Die Registrierung eines Nutzers bedeutet ‘Ich vertraue Ihnen’ und ‘Ich vertraue Ihnen auch meine Daten an'”, erklärt Jo Holdaway, Chief Data and Marketing Officer bei ESI Media. “Man muss seinem Publikum gegenüber sehr respektvoll sein, damit es wiederkommt.”

Wenn Ihr Medienunternehmen im Besitz aller seiner Nutzerdaten ist, kann Ihr Unternehmen seinen Zuschauern versichern, dass es nicht mit Datenlecks und Skandalen anderer Unternehmen in Verbindung gebracht wird. Außerdem können Sie kommunizieren, dass Ihr Unternehmen verantwortungsvoll mit Daten umgeht, da es nur die Informationen sammelt und speichert, denen die Nutzer bei der Registrierung zustimmen.

Tauschen Sie Engagementmöglichkeiten vor Ort für Registrierungsdaten

Obwohl Personalisierung und Datenintegrität wirksame Instrumente sind, um Nutzerdaten zu gewinnen, gibt es noch eine andere Möglichkeit, anonyme Zielgruppen zur Übermittlung ihrer persönlichen Informationen zu bewegen.

Medienunternehmen können ihre Möglichkeiten zur Gewinnung von Registrierungsdaten verbessern, indem sie interaktive digitale Erlebnisse nur für registrierte Nutzer anbieten.

Den Daten von Viafoura zufolge kann die Implementierung von Tools zur Einbindung des Publikums selbst bei einfachsten Maßnahmen 30-50 % der Benutzerregistrierungen auf Verlagswebsites ausmachen.

Das Entscheidende ist, dass die Menschen sich untereinander, mit den Inhalten und den Autoren auf der Website Ihres Unternehmens austauschen wollen. Wenn man den Nutzern die Möglichkeit gibt, im Gegenzug für ihre Daten vor Ort zu interagieren, werden sie dazu ermutigt, registrierte und bekannte Nutzer zu werden.

Letztlich kann jede dieser Strategien zur Förderung der Registrierung die Nutzer dazu bringen, ihre Daten preiszugeben. Dennoch ist es wichtig, eine Kombination aus allen drei Methoden anzuwenden, um den Wert Ihres Registrierungsangebots zu maximieren und die besten Geschäftsergebnisse zu erzielen.

Die mobile Version verlassen